FANDOM


Grabesfürst Nito
Grabesfürst Nito
Ort Grabmal der Riesen
Drops Fürstenseele
Gesundheit
NG 4.317 NG+ 7.076
Seelen
NG 60.000 NG+ 120.000

Der Grabesfürst Nito, auch unter dem Namen Nito, der erste der Toten bekannt, ist ein Endgegner in Dark Souls. Außerdem ist er der Anführer der Diener des Grabesfürsten.

LoreBearbeiten

Der Grabesfürst Nito ist einer der Vier Fürsten des Zeitalter des Feuers. Die von ihm gefundene Seele des Fürsten, die Seele des Todes, gibt ihm seine Gestalt, da ebendiese ihn zu einer Masse aus Skeletten formte, welche nur durch das Miasma der Seele zusammengehalten wird. Im Kampf mit den anderen deri Fürsten gegen die Drachen nutzte er sein Miasma der Krankheit und des Todes, um diese zu vernichten.

Nach dem Sieg der Fürsten über die Drachen und der somit eingeläuteten Beendigung des Zeitalters der Alten, zog der Grabesfürst sich in das Grabmal der Riesen zurück, von wo aus er als Verwalter des Todes fungierte, während er den Großteil seiner Energie dem Tod selbst darreichte. Des weiteren erlaubt Nito jedem Abenteurer, welcher mutig genug ist, sich zu ihm durchzuschlagen, seiner Dienerschaft beizutreten. Diese ist damit beauftragt, Augen des Todes zu verwenden, um Phantome in anderen Welten zu beschwören, welche den Tod vermehren und die Anzahl der Augen des Todes steigern sollen. Bringt ihm ein Diener genügend Augen des Todes, so entlohnt er diesen durch Gaben von Zaubern sowie Verbesserungen ebendieser.

Es wird davon ausgegangen, dass Nito die Kunst des Entfachens besaß, diese jedoch von Feuerrad gestohlen und verwahrt wurde, bis der Auserwählte Untote ihn als Endgegner der Katakomben der Giganten besiegt und ihm die Kunst des Entfachens somit abgenommen wird. Weitere Okkultisten versuchten, Nito dieses Vermögen zu stehlen, scheiterten jedoch daran und starben so in seinem Herrschaftsgebiet.

BeschreibungBearbeiten

Nito, der erste der Toten, steht seinem Namen in nichts nach. Das Gebilde seiner Gestalt besteht ausschließlich aus Knochen, welche ineinander verhakt sind und sich im Bereich des Torsos nach vorn überbeugen, wodurch eine Art Buckel ensteht. Des weiteren ist sein eigener Schädel zwischen den restlichen (Schädel-)Knochen eingeklemmt. Bilder Nitos ohne seinen verhüllenden Umhang, welche mit Hilfe einer Mod erlangt werden können, zeigen, dass sein linkes Bein dem eines vierbeinigen Lebewesens ähnelt, während das rechte Bein human ist, wodurch er zur Bewegung eher humpelt. Während seine linke Hand, im Gegensatz zum linken Bein, human ist, bildet seine rechte Hand eine scharfe Knochenklinge.

SchwächenBearbeiten

  • Feuer
  • Er ist extrem langsam und greift den Spieler meist nicht an, wenn er keine vollkommene Sicht auf den Spieler hat.

OrtBearbeiten

Nito befindet sich in einer Höhle hinter einer weiteren Höhle, welcher fünf Diener Feuerrads beherbergt.

AngriffsmusterBearbeiten

  • Schlag: Hierbei holt Nito langsam mit seinem Schwert aus, um es danach auf den Boden zu schlagen.
  • Stoß: Nito holt mit seinem Schwert aus und stößt es vorwärts.
  • Schwertschwung: Nito schwingt sein Schwert horizontal.
  • Grabesfürst-Großschwerttanz: Nito stößt einen Schrei aus und sein Schwert in den Boden, wodurch ein Schwert aus dem Boden hervorgeschossen kommt, welches neben dem physischen Schaden eine Vergiftung aufbaut. Diese Attacke verwendet der Fürst nur dann, wenn der Spieler außer Sichtweite oder zu weit entfernt ist.
  • Seelenexplosion: Nach einer kurzen Aufladephase lässt Nito einen riesigen Schwall Dunkelheit in alle Richtungen schießen, welcher Magie-Schaden verursacht und vergiftet.
  • Todesgriff: Nitos menschliche Hand glüht rot auf während des Versuches den Spieler zu schnappen.

StrategieBearbeiten

Nach Durchschreiten der Nebelwand hat der Spieler noch Zeit seine Ausrüstung zu wählen und Zauber zu wirken. Es wird eine Rüstung mit hoher Giftresistenz empfohlen, da Nito mit diesem Elementarschaden arbeitet. Danach muss man einen Vorsprung hinunterspringen, welcher Fallschaden verursacht, gegen den man sich per Zauber wie Sturzkontrolle schützen kann, falls man sich nicht vor der ersten Begegnung direkt heilen möchte. Hat man die Cutscene und somit den Kampf ausgelöst,sollte man nicht weit in die Richtung Nitos vorstoßen, da sich am anderen Ende des Raumes mehrere Riesenskelette befinden, welche den Spieler erst angreifen, wenn sich dieser nähert. Bleibt man bereits zu Anfang stehen, bewegen sich die obligatorischen Gegner, also Nito und einige weitere Skelette, auf den Spieler zu. Die Skeltte sollten mit einer göttlichen Waffe ausgeschaltet werden, da sie sonst fortwährend wiederbelebt werden.

Sollte der Spieler von seinem Todesgriff erwischt werden, sollte dieser die L1/R1- beziehungsweise LB/RB-Tasten drücken, um diesem schnell zu entfliehen.

Wird eine schwere Ausrüstung verwendet, welche über hohe Giftresistenz verfügt (zum Beispiel Havels Rüstung oder den Pyromantiezauber Eisenfleisch, sollte es kaum ein Problem sein, den Endgegner zu besiegen, solange sein Todesgriff und die Seelenexplosion vermieden werden können.

Wird eine mediokre Ausrüstung verwendet, ist ein Schild mit hoher Magieresistenz angemessen, um den Schaden der Seelenexplosion einzudämmen.

Wird eine leichte Ausrüstung verwendet, so sollte man lediglich darauf achten, seinen Angriffen rechtzeitig auszuweichen.

NahkampfBearbeiten

Bekämpft man Nito im Nahkampf, so ist neben der giftresistenten Rüstung auch der Wolfsring empfehlenswert, um die eigenen Combos ohne Unterbrechungen ausführen zu können. Des weiteren kann man mit einer Feuerwaffe beziehungsweise Kohleartigem Harz die Feuerschwäche Nitos ausnutzen. Außerdem ist es möglich langsamere Waffen gegen ihn zu verwenden, da er selbst aufgrund seiner oben erwähnten Missbildung nur über eine relativ langsame (Fort-)Bewegung verfügt. Die Angriffe Nitos sind abgesehen von der Seelenexplosion und dem Grabesfürst-Großschwerttanz alle blockbar, was den Kampf ebenfalls erleichtern kann.

FernkampfBearbeiten

Für den Fernkampf sollte man den Ring des Nebels und den Wappenring Ruhender Drache ausrüsten, da alle Gegner bis auf Nito selbst den Spieler so nicht bemerken. Auf diese Art ist es sehr einfach vor Nito zu fliehen und ihn währenddessen mit der eigenen Fernkampfwaffe oder einem Pyromantiezauber zu beschießen.

TriviaBearbeiten

  • Der Name Nito könnte eine Anspielung an das spanische Wort "finito" sein, welches so viel wie "beendet" bedeutet.
  • Nito scheint seinen „Miasma-Mantel abzulegen“, wenn er passiv ist.
  • Unter der Verwendung von Mods ist es möglich seine wahre Gestalt unter der Schutzhülle auch während des Kampfes zu sehen.
  • Neben seinem Sarkophag steht ein weiterer, etwas kleinerer. Es gibt keine Quellen die belegen, von wem oder was dieser benutzt wird.
  • Er ist der einzige Anführer eines Bündnisses, der auch getötet werden muss, um das Spiel abzuschließen. Durch das Töten wird man allerdings nicht aus dem Bündnis ausgeschlossen und man begeht dadurch auch keine Sünde, man kann für den Spielverlauf lediglich nicht mehr aufsteigen oder seiner Dienerschaft beitreten, falls man dies noch nicht getan hat.

BugsBearbeiten

  • Es ist möglich, dass der Spieler in die Felsformation mittig des Raumes geschlagen wird, sodass man in dieser steckenbleibt und ewig fällt. Auf diese Weise ist es dem Spieler allerdings möglich, Nito immer wieder mit einer Fallattacke zu treffen und so weiterhin Schaden auszuteilen. Tötet man den Grabesfürsten nicht auf diese Weise, muss man die Sitzung verlassen oder sich töten lassen.

GallerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki